buecher

buecher

Bücher die ich gelesen habe

Ihr findet schon viele Bücherbeschreibungen bei Alltag neu und Alltagserlebnisse alt.

Hier möchte ich einen neuen Blog dafür einrichten und besser nach Kategorien sortieren.

Der Ruf des Göttervogels

Romane für FrauenGeschrieben von Gritti Sa, September 17, 2016 17:08:26
von Anna Paredes

Der 3. und letzte Teil der Costa Rica Triologie.

Am Ende will man es gar nicht wahrhaben, doch nach mehr als vierzig Jahren und 3 Bänden mit Dorothea ist die Costa-Rica-Saga leider zu Ende. Dabei hat man nicht nur Dorothea auf ihrem Weg durchs Leben begleitet, der sie als junges Mädchen einst Mitte des 19. Jahrhunderts von Köln auf die Kaffeeplantage im geheimnisvollen Costa Rica geführt hat. Auch so viele andere der Figuren - Elisabeth, die unerschütterliche Freundin, die schon sehr früh auf ihre Selbstbestimmung setzt, was damals für eine Frau schier unglaublich war, Padre Isidore, Alexander (der nahezu unsichtbare Geliebte, der in den überraschendsten Momenten wieder da ist), Pilar und die anderen Frauen aus der Casa Santa Maria und, und, und... Und in diesem dritten, die Trilogie abschließenden Band natürlich die Kinder Dorotheas, Olivia und Federico, sowie die bald schon flügge werdende Enkeltochter Margarita. Sie darf vollenden, was ihre Großmutter nie leben durfte: das Leben als Porträtmalerin.
Anna Paredes hat ein sehr vielschichtiges Gemälde des Landes im fernen Mittelamerika gezeichnet, dabei nicht nur ihre fundierten Kenntnisse über Geographie, Flora und Fauna sehr geschickt eingewebt, sondern auch die Besiedelungsgeschichte geschickt wie nebenbei erzählt und ein sehr aufschlussreiches Bild der Gesellschaft gezeichnet. Dank der großen Zeitspanne, die die Saga vom ersten bis zum letzten Band umfasst, erhält man auch einen Einblick in die Veränderungen und Entwicklungen. Federico, der Erbe und Sohn, ist technikaffin und holt die Errungenschaften der Moderne auf die Hacienda, nimmt dabei in Kauf, dass er dabei sehr schmerzlich mit den Traditionen kollidiert. Dorothea aber ist weise genug, ihn darin gewähren zu lassen. Umso aufmerksamer wacht sie darüber, wie er sich gegenüber seinen Plantagenarbeitern verhält. Mit Enkelin Magarita hält dann auch die Neue Welt, sprich New York, Einzug auf die Plantage. Sie darf dort eine Malakademie besuchen und ihr künstlerisches Talent, das sie von Dorothea geerbt hat, voll entfalten. Paredes besitzt ein unglaubliches Wissen über die Malerei jener Zeit und so verfolgt man sehr gebannt, wie sich Margarita als Porträtmalerin mit den damals neuen Strömungen in der Kunst auseinandersetzt.

Eine ganz besondere Leseempfehlung für alle diejenigen, die mit Genuss lesen, sich gut unterhalten und auch mit vielen neuen Geschichten, Ländern und Kulturen in Kontakt kommen wollen.

Viel Spaß

Eure Gritti

Die Spur des grünen Leguans

Romane für FrauenGeschrieben von Gritti Sa, September 17, 2016 17:04:35
von Anna Paredes

Costa Rica 1863. Die junge Deutsche Dorothea hat in der Organisation eines Heimes für notleidende Indio-Mädchen ihre Bestimmung gefunden. Und auch privat geht es bergauf, denn sie darf endlich auf die Erfüllung ihrer Liebe zu dem Journalisten Alexander hoffen. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr: Eines Tages wird ihre Tochter Olivia entführt. Voller Angst schwört Dorothea vor Gott, für immer auf ihr persönliches Glück mit Alexander zu verzichten, wenn nur ihre Tochter wohlbehalten nach Hause zurückkommt. Schmerzlich muss Dorothea erkennen, dass man manchmal das eigene Glück opfern muss, um einen geliebten Menschen nicht zu verlieren …

Erst im Nachhinein merkte ich, dass dies schon der zweite Teil einer Triologie ist. Aber trotzdem kam ich gut mit dem Lesen rein.

Schon auf den ersten Seiten zieht einen Anna Paredes in die Geschichte hinein, entführt einen auf atsmosphörisch dichte, stimmungsvolle Weise in das geheimnisvolle Costa Rica, dass man wirklich meint, mittendrin im Geschehen auf der Hacienda zu sein. Dorotheas Geschichte geht auf sehr tragische Weise weiter. Um das Leben ihrer Tochter zu retten, muss sie der großen Liebe ihres Lebens für immer entsagen. Ihr Ehemann bringt ihr zwar größten Respekt entgegen, unterstützt sie bei all ihren Plänen, aber dafür entbehrt sie in ihrer Ehe der Leidenschaft und ganz großen Erfüllung. Tochter Olivia scheint an ihrer Stelle früh im Leben schon das große Glück gefunden zu haben. Das aber beunruhigt Dorothea mehr, als dass es sie wirklich freut. Und leider ziehen bald schon wieder sehr dunkle Schatten über der Kaffeeplantage auf und die Ereignisse entwickeln sich in eine gänzlich ungeahnte Richtung....
Über mehr als dreizehn Jahre verfolgen wir als Leser das weitere Schicksal Dorotheas und ihrer Familie mit und in keinem einzigen Moment wird es einem dabei zu lang. Im Gegenteil. Wieder einmal fällt es einem am Ende sehr schwer, Dorothea zu verlassen. Längst ist sie zu einer reifen, klugen, attraktiven Frau geworden, die die Schatten ihrer Vergangenheit in Köln abgestreift und die Herausforderungen als Herrin auf der Kaffeeplantage in Costa Rica angenommen hat. Schade, dass es wieder so lange dauern wird, bis man erfährt, wie es mit ihr und ihren Kindern weitergeht. Denn auch Olivia und der ungestüme Federico scheinen die Spur ihres wahren Lebens gefunden zu haben und sich in eine sehr aufregende Richtung auf den Weg zu machen.

Viel Spaß

Eure Gritti

Die Frauen der Rosenvilla

Romane für FrauenGeschrieben von Gritti Sa, September 17, 2016 16:47:06
von Teresa Simon

Anna Kepler, Erbin einer alten Schokoladendynastie, hat gerade ihre zweite Chocolaterie in der Dresdner Altstadt eröffnet. Auch die Familienvilla hat Anna wieder in Familienbesitz gebracht. Als sie den legendären Rosengarten, der der Villa einst ihren Namen gab, neu anlegt, stößt sie auf eine alte Schatulle. Sie enthält das Tagebuch einer Frau, die vor hundert Jahren in der Villa gelebt hat. Doch Anna hat noch nie von dieser Emma gehört und begibt sich auf Spurensuche. Dabei stößt sie auf ein schicksalhaftes Familiengeheimnis ...

Und das ist sooo interessant.
Auch wie Anna ihre zwei Geschäfte führt und ihre Kunden mit ihrer Schokolade und Schokogetränke fasziniert.

Da ich selbst Dresden schon besucht habe, und ich mich in die Stadt verliebte, ist es umso schöner, in diesem Roman dort wieder eintauchen zu können.

Die gefunden alten Tagebücher schreiben drei Frauen in einer bestimmten Zeitspanne.
Sehr fesselnd geschrieben.

Mir tat es richtig leid, als ich das Buch fertig ausgelesen hatte. Hätte noch ewig so weitergehen können.

Viel Spaß

Eure Gritti

Das Kastanienhaus

Romane für FrauenGeschrieben von Gritti Sa, September 17, 2016 16:38:38

von Liz Trenow


England 1938: Lily Verner ist jung, lebenslustig und will etwas von der Welt sehen, doch der heraufziehende Zweite Weltkrieg macht ihre Reisepläne zunichte. Stattdessen arbeitet sie in der väterlichen Seidenweberei. Dort verliebt Lily sich in den deutschen Flüchtling Stephan – eine unmögliche Liebe in Kriegszeiten. Stephan wird des Landes verwiesen, und Lily bleibt nur die drückende Verantwortung für die Produktion der kriegswichtigen Fallschirmseide, die seit dem Tod des Vaters allein auf ihren Schultern lastet. Eine Verantwortung, die zu einem fatalen Fehler führt, der Lilys Leben für immer verändern wird.

Nach dem Tod ihres Mannes lebt die achtzigjährige Lily Verner alleine in ihrem Haus, gleich neben der Seidenweberei der Familie. Sie bereitet sich auf einen Umzug vor, denn das „Kastanienhaus“, wie die Verners ihren Stammsitz seit Generationen nennen, ist zu groß für sie, und demnächst wird ihr Sohn mit seiner Familie dort einziehen. Lily möchte auf ihre alten Tage noch einmal von vorne anfangen, so zumindest stellt sie sich die kommenden Jahre vor. Beim Ausräumen der Schränke findet sie einen alten, abgenutzten Koffer, der schon fast in Vergessenheit geraten war und dessen Anblick quälende Erinnerungen in ihr aufkommen lässt.

Eingebettet in diese Rahmenhandlung, die in der Gegenwart spielt, erinnert sich Lily, an die Zeit vor sechzig Jahren, als der zweite Weltkrieg wütete, als sie sich in den deutschen Flüchtlingsjungen Stefan verliebte, der seine Heimat verlassen musste, weil er Jude war. Bei den Verners finden er und zwei weitere Jungen wieder ein wenig Sicherheit im Leben und in der Seidenmanufaktur eine neue Aufgabe.
Doch je weiter der Krieg fortschreitet, umso stärker macht sich in der englischen Bevölkerung Misstrauen und Unmut gegenüber den Fremden breit. Die Jungen werden abtransportiert, sollen das Land wieder verlassen, und Stefan und Lily müssen Abschied nehmen.
Wenig später, nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, ist Lily ganz auf sich gestellt. Ihre Mutter gibt sich ganz ihrer Trauer hin, und ihr Bruder John befindet sich in Kriegsgefangenschaft. So muss Lily die Seidenweberei alleine weiterführen und die volle Verantwortung tragen. Die unnahbare Gwen Collins, bisher stellvertretende Leiterin der Webabteilung, erweist sich als treue und zuverlässige Hilfe während der folgenden schweren Zeit. Luxusartikel werden schon lange nicht mehr in der Weberei hergestellt, sondern die Manufaktur hat sich nun auf Fallschirmseide spezialisiert, die in Kriegszeiten unentbehrlich ist und in großen Mengen gebraucht wird. Dann passiert ein Fehler, an dem Lily ihr ganzes Leben zu tragen hat….

Lily, die Ich-Erzählerin, nimmt die Leser mit auf eine Reise der Extreme, der Höhen und Tiefen des Schicksals und der Emotionen, die in Kriegszeiten Achterbahn spielen. Alle Ereignisse sind sehr authentisch beschrieben, und man erlebt das damalige Kriegsgeschehen hier einmal aus Sicht der Engländer. Lily hadert mit dem Schicksal, das ihr, bedingt durch den Krieg, so viel genommen hat. Aber auch mit sich selbst geht sie hart ins Gericht. Sie macht sich bittere Vorwürfe, über die eigene Unzulänglichkeit, die nur allzu menschlich ist. Sie ist eine mutige junge Frau, aber sie macht auch Fehler. Unbedachte Äußerungen und Handlungen erweisen sich als zerstörerisch, nicht nur für ihr persönliches Glück. Lily erlebt die ganze Bandbreite der Emotionen. Sie lebt, liebt und leidet.

Die Verners besitzen seit Generationen eine kleine Seidenfabrikation, die ihnen ein Leben in bescheidenem Wohlstand ermöglicht. Der Familiensitz in Westbury, East Anglia, wird Kastanienhaus genannt.
Als der Ehemann von Lily stirbt und sie beginnt, das Kastanienhaus für den Einzug ihres Sohnes und dessen Familie vorzubereiten, fallen die Erinnerungen ihres Lebens über sie herein.
Lily nimmt den Leser mit ins England vor und während des Zweiten Weltkriegs. Sie wächst geliebt und behütet auf und erträumt sich ein Leben außerhalb Englands, irgendwo eine Lehre als Sekretärin oder ähnliches.
Doch als der Zweite Weltkrieg seine Schatten voraus wirft, muss sie Verantwortung in der Seidenmanufaktur der Familie übernehmen und das Geschäft von der Pike auf lernen.
Die ersten jüdischen Kinder und Jugendlichen flüchten nach England, und Verner nimmt drei Jungen davon in die Arbeiterschaft auf. Lily verliebt sich in den jungen Deutschen Stephan, und trotz aller Toleranz, die die Engländer gerne zur Schau stellen, kommt es zu mehr oder weniger offenen Anfeindungen. Auch, wenn Stephan ein verfolgter Jude ist – er ist immer noch ein verhasster Deutscher.
Als der Krieg ausbricht, wird Stephan des Landes verwiesen, Lilys Bruder John geht ins Kriegsgefangenenlager und Lily sieht ihren Vater sterben. Auf sich allein gestellt, muss Lily erwachsen werden und die Geschäftsleitung übernehmen. Gegen die Widerstände im männlich dominierten Business kämpft sie für die Aufträge der Fallschirmproduktion, die die Fabrik, aber vor allem die Belegschaft über den Krieg bringen könnten, und es gelingt ihr, durch die Qualität zu überzeugen.


Auszug aus einer Kundenrezension von Susanne L. 2014
Besser hätte ich es nicht schreiben können


Die Glücksbäckerin von Long Isla

Romane für FrauenGeschrieben von Gritti Sa, September 17, 2016 16:04:47
von Syliva Lott , geboren als Ostfriesin

Ostfriesland, 1932. Die junge Marie wächst in einfachen Verhältnissen auf. Als sie sich in den falschen Mann verliebt, wird sie von ihren Eltern zu Verwandten nach Amerika geschickt. Im Gepäck hat sie ein gebrochenes Herz – und das Rezept für einen köstlichen Käsekuchen. Sie ahnt nicht, dass sie damit New York im Sturm erobern wird … Jahrzehnte später begleitet die Hamburger Fotografin Rona ihren Großvater nach Long Island, wo er seine Schwester Marie zu ihrem 90. Geburtstag besucht. Diese vertraut ihrer Großnichte eine Geschichte an, die deren Leben verändert…

Dieser Roman ist so richtig für uns Frauen, die noch Träume und Sehnsüchte in sich haben, geschrieben.

Ich bin noch dabei - beim Lesen - kann aber jetzt schon sagen, eine wunderschöne Geschichte.
Wenn Marie ihre Gäste mit ihrem Cheesecake verzaubert, wenn ich deren Genuss mit spüre, dann denke ich, ich muss auch wieder einmal einen Käsekuchen backen.
Denn auch mein Rezept davon verzaubert jedes Mal meine eigenen Gäste.

Unbedingt lesen, liebe romantischen Frauen.

Viel Spaß

Eure Gritti

Das Land am Feuerfluß

Romane für FrauenGeschrieben von Gritti Sa, September 17, 2016 15:52:11

von Tamara McKinley geboren in Australien, lebt heute an der Südküste Englands.


Der Roman handelt kurz nach dem 2. Weltkrieg im Outbeck von Australien.

Australien 1946. Die jung verwitwete Becky kehrt mit ihrem kleinen Sohn Danny zu ihrer Familie nach Morgan’s Reach zurück. Als sie dort eines Tages von einem verheerenden Buschfeuer bedroht werden, fürchten die Bewohner um ihr Leben – und Danny ist spurlos verschwunden …

Danny ist 10 Jahre alt und im Outback aufgewachsen, deshalb mit seiner Umgebung vollstens vertraut.

Aber er glaubt nicht, dass sein Vater im Krieg gefallen ist und begibt sich auf die Suche nach ihm. Vor allem dann, als Bewohner von einem Fremden , den sie unterwegs gesehen haben, berichten.

Inzwischen ist aber - nach jahrelanger Trockenheit - ein riesen Buschfeuer ausgebrochen, und Danny begibt sich damit in Gefahr. Er ist alleine, ohne Freunde, weil er glaubt, dass sie ihn verraten würden, wo er steckt.

Die neue Liebe von seiner Mama Becky , Feuerwehrmann, kann und möchte sie noch nicht so recht öffentlich machen, obwohl es jeder schon sieht und weiß. Aber ihrem Sohn zu liebe meint sie , es sei noch zu früh.
Erst muss er realisieren , dass sein Vater nie wieder kommt.

Das Ende ist überraschend, gar nicht so wie ich dachte.

Interessiert? Dann lohnt es sich zu lesen.

In diesem Roman bekommt man einen Einblick in das Leben der Menschen, die dort wohnen. Die Natur mit ihren Reizen, aber auch mit ihren Gefahren.
Der Hitze , der Trockenheit usw.
Da ich es gerade in der Zeit gelesen habe, wo auch in Deutschland/Regensburg große Hitze herrschte, konnte ich mir alles gut vorstellen.

Viel Spaß

Eure Gritti