Urlaubserfahrungen

Urlaubserfahrungen

Urlaubsberichte

Ja, eigentlich muss es heißen: Urlaubsberichte .

24.-26.05.2013

DresdenGeschrieben von Gritti Mi, Juli 02, 2014 14:24:33
Home

Wie kamen wir darauf, einmal Dresden zu besuchen. Ich glaube, wir hatten eine Sendung im Fernsehen gesehen und mein Mann sagte, da könnten wir mal hinfahren.
Er war mit 15 Jahren - ein Ausflug von der Schule - und wohl später noch einmal mit seinen Eltern dort. Ich noch nie.
Na ja und seit damals hat sich in Dresden total viel geändert, es ist alles schöner geworden - logisch.


Eigentlich wollten auch meine Cousine und ihr Mann mitfahren, dementsprechend wurden Zimmer in einem Hotel gebucht. Leider bekam ihr Mann keinen Urlaub zu dieser Zeit, da er mitten in einem Auftrag war. Es war schade, denn meine Cousine studierte in Dresden, war auch schon ab und zu wieder dort und kennt sich entsprechend aus.

Aber sie hat das ganz toll für uns gemacht, nämlich in einer ausgedruckten Stadtplanseite alle Sehenswürdigkeiten eingeschrieben und außerdem die Wegbeschreibung dazu.
Somit konnten wir doch mehr sehen, als die anderen Touristen und das war es wert.

So fuhren wir am Freitag los. Wir konnten noch nicht in die Zimmer, erst ab 15.00 Uhr, waren aber früher dort. Das wollten wir so, da wir ja an dem Freitag auch schon einiges sehen wollten.
Also sind wir schon mal los mit unserem Plan, die ersten Sachen anzuschauen.


Bzw. sind wir erst einmal zum Essen eingekehrt. Das war in die "Prager Bierstuben", dort gibt es natürlich u.a. typisch tschechisches Essen.
Hefeknödel mit Braten und Kraut.

Danach weiter zum Viertel rund um die Alaunstrasse und Rothenburger Str., dort gibt es viele Szenenkneipen und die Kunsthofpassage, die sehr schön ist. Tolle Häuserfassaden und innere Anlagen, auch dort befindet sich eine Kneipe "lila Soße".
Aber zum Weg dahin kamen wir zuerst einmal an dem Reiterdenkmal von Kurfürst Friedrich August des I. vorbei. Auch genannt: Der Goldene Reiter, welcher sich auf dem Neustädter Markt befindet. Und konnten auch schon den ersten Eindruck der Stadt gewinnen.

Diese Fotos von Dresden könnt ihr alle in meiner Rubrik "Galerie Urlaubsbilder" sehen. Die Fotos sind so gut gelungen, dass sie sogar mein Vater im Aufgang seines Mietshauses aufgehängt hat.

Zwischendurch sind wir zurück zum Hotel und checkten ein. Wir wohnten Paterre, das Zimmer war groß, aber leider fehlte ein Schrank, so dass wir unsere Kleidung im Koffer lassen mussten. Der TV war viel zu klein, nicht größer , als ein PC-Bildschirm. Er stand auch nicht gerade günstig, mussten schräg vom Bett aus, darauf schauen, war kein Genuss. Das Bad war schön und geräumig. Das Frühstücks-Buffett sehr gut und reichlich Auswahl von allem.

Desweiteren schauten wir uns natürlich die Muss-Sehenswürdigkeiten an.
Das sind der Dresdner Zwinger, die Gemäldegalerie - durch die wir geschlendert sind und uns da die alten Gemälde anschauten. Das ist riesig und deshalb dauert es seine Zeit, bis man durch ist. Ins Grüne Gewölbe sind wir nicht, da wir da Stunden hätten warten müssen.
Bei der Frauenkirche sind wir bis hoch zum Kirchturm, von dort oben eine wunderschöne Aussicht.

Ein super Tipp meiner Cousine war der Besuch im "Antikcaffé" in der Terassengasse. Dort geht man die Treppen runter, also ist es unterirdisch. Das war und ist undbedingt ein Besuch wert. Das ist sooo super eingerichtet, sowas habe ich noch nie gesehen. Verschiedene alte Tische in allen Formen, dazu alle möglichen Arten von alten Stühlen, Sessel und Sofas. Ringsherum stehen alte Vitrinen und Schränke, die mit antiken Dingen bestückt oder aufgestellt sind. Ich kann das nicht alles beschreiben, aber wir konnten uns einfach nicht satt sehen und überall entdeckten wir anderes. Auch an der Decke die Lampen, ganz verschieden und alt. Wow, das war super.

Dort lernten wir ein älteres Ehepaar aus Finnland kennen. Der Mann kann deutsch und so unterhielten wir uns, was sehr interessant war. Zum Schluss tauschten wir Adressen aus und schreiben uns noch heute.
Das nur so am Rande - lach.

An diesem Freitag, auf dem Rückweg zum Hotel , schauten wir uns danach um, wo wir am Abend gemütlich Essen können. Und wurden durch Zufall vor einem Restaurant angesprochen. Später erfuhren wir, dass es sogar die Chefin ist. Na gut, dachten wir uns, dann gehen wir dahin. Wir wurden nicht enttäuscht.
"Restaurant Daniel" in den Kellergewölben Nieritzstrasse 11.
Es ist noch ziemlich neu und ganz gemütlich. Was wichtig ist, hervorragendes Essen. Nicht ganz so preiswert, aber dafür Spitze. Der Chefkoch führte uns sogar in seiner Küche herum und zeigte alles, so gut verstanden wir uns mit ihm.

Am Samstag waren wir in einem kleinen Italienischen Restaurant mit zwei Etagen. In beiden Räumen nicht viel Tische,so ca. 3 Größere und ein Kleiner. Auch da war das Essen total lecker. Das ist das "Quattro Cani". Musste jetzt erst einmal im Internet nachschauen, da ich mir den Namen nicht gemerkt habe.

Fazit, Dresden ist eine wunderschöne Stadt. Sicher werden wir noch einmal dorthin fahren, da wir es leider nicht schafften zum "Goldenen Hirsch" hochzufahren. Das wollten wir eigentlich am Sonntag, aber da regnete es schon von früh an. Was heißt regnen, es schüttete. Nicht nur, dass wir nass geworden wären, wir hätten von oben auch nichts gesehen.

Auf Wiedersehen in Dresden !







  • Kommentare(0)//urlaubserfahrungen.eastbavaria.de/#post13